HARSEWINKEL INNENSTADT

Projektwebseite zur
Innenstadtentwicklung

INNENSTADTENTWICKLUNG

Projekt im √úberblick

Zur St√§rkung und Weiterentwicklung der Innenstadt Harsewinkel wurde ein Konzept erarbeitet. Die Umsetzung des Innenstadtkonzepts ist bis 2030 vorgesehen. Der Bund und das Land NRW unterst√ľtzen die Stadt im Rahmen des St√§dtebauf√∂rderprogramms. Der Blick richtet sich besonders auf die Innenstadt als Ort der Begegnung und als Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in Harsewinkel. Mit Hilfe der St√§dtebauf√∂rderung werden daher zentrale √∂ffentliche R√§ume wie Stra√üen, Pl√§tze und Gr√ľnfl√§chen, private Geb√§ude sowie √∂ffentliche Einrichtungen wie die Kardinal-von-Galen-Schule und das Hallenbad umgestaltet und aufgewertet.

Informieren Sie sich √ľber die Zukunft der Innenstadt Harsewinkel und gestalten Sie diese mit!¬†

Sanierungsgebiet Innenstadt Harsewinkel

Aus dem Projekt

Virtueller Stadtrundgang

HANDLUNGS-
FELDER

Städtebau und Innenstadtgestaltung

Städtebau und Innenstadtgestaltung

Erfahren Sie mehr!

Freiraum und öffentlicher Raum

Freiraum und öffentlicher Raum

Erfahren Sie mehr!

Verkehr

Wohnen

Klimaschutz und
Klimafolgeanpassung

Klimaschutz und
Klimafolgeanpassung

Erfahren Sie mehr!

√Ėkonomie und
Einzelhandel

√Ėkonomie und
Einzelhandel

Erfahren Sie mehr!

Freizeit, Kultur
und Bildung

Freizeit, Kultur
und Bildung

Erfahren Sie mehr!

Fördermöglichkeiten

Gestalten Sie mit!

√Ėffentliche und private Investitionen gehen Hand in Hand bei der Innenstadtentwicklung. Daher beteiligen sich Bund, Land und die Stadt Harsewinkel √ľber das Haus- und Hoffl√§chenprogramm an der Modernisierung Ihres Wohn- und/oder Gesch√§ftshauses.

Wie Sie eine F√∂rderung beantragen k√∂nnen und was Sie sonst noch wissen m√ľssen, erfahren Sie hier.

  • Herrichtung und Gestaltung von sichtbaren Au√üenfassaden von Geb√§uden
  • Herrichtung und Gestaltung von √∂ffentlich einsehbaren Dachfl√§chen
  • Herrichtung und Gestaltung von √∂ffentlich einsehbaren Hoffl√§chen
  • Herrichtung und Gestaltung von Einfriedungen

Bezuschusst werden k√∂nnen Ausgaben f√ľr Ma√ünahmen bis zu einer H√∂he von maximal 50 % der als f√∂rderf√§hig anerkannten Kosten. Der Zuschuss ist begrenzt auf

  • 10.000,00 Euro bei Ma√ünahmen an Geb√§udeau√üenfassaden
  • 10.000,00 Euro bei Ma√ünahmen an D√§chern
  • 5.000,00 Euro bei Hoffl√§chen- und R√ľckbauma√ünahmen
  • 5.000,00 Euro bei Herrichtung und Gestaltung von Einfriedungen

Eine Förderung erfolgt nur, wenn der Zuschuss mindestens 500,00 Euro beträgt.

  • Eigent√ľmer:innen
  • Erbbauberechtigte
  • Personen mit eigent√ľmergleicher Rechtsstellung

Das Geb√§ude muss innerhalb des festgelegten Sanierungsgebiets liegen. Grunds√§tzlich ist ebenfalls zu beachten, dass die St√§dtebauf√∂rderung nachrangig gegen√ľber anderen F√∂rdermitteln zu behandeln ist. Das bedeutet, sollte es f√ľr Ihr Vorhaben andere F√∂rderm√∂glichkeiten geben, etwa √ľber das BAFA, die KfW oder die NRW.Bank, m√ľssen diese F√∂rderm√∂glichkeiten genutzt werden. Ein Rechtsanspruch auf F√∂rderung besteht allerdings nicht.

Eine r√ľckwirkende F√∂rderung ist leider nicht m√∂glich. Bitte beachten Sie, dass die Arbeiten noch nicht angefangen haben d√ľrfen, auch eine Beauftragung der ausf√ľhrenden Firma oder Firmen darf noch nicht erfolgt sein. Die Beauftragung eines Planers und dessen Leistungen schlie√üen eine F√∂rderung allerdings nicht aus.

Die Arbeiten können beauftragt werden, sobald Ihnen ein Förderbescheid oder eine Modernisierungsvereinbarung vorliegt.

Die Arbeiten m√ľssen von einem Fachbetrieb ausgef√ľhrt werden. Sollten Sie die Arbeiten dennoch selbst vornehmen wollen, k√∂nnen Sie f√ľr die Materialkosten von der F√∂rderung profitieren. Beachten Sie bitte, dass auch in diesem Fall eine r√ľckwirkende Beg√ľnstigung nicht m√∂glich ist.

Die F√∂rderung wird √ľber einen Zuwendungsantrag direkt bei der Stadt Harsewinkel beantragt. Dem Antrag sind weitere Unterlagen wie Kostenvoranschl√§ge, Eigentumsnachweis und √§hnliches beizuf√ľgen. Sie k√∂nnen die DSK oder die Stadt Harsewinkel gerne ansprechen und wir helfen Ihnen kostenlos bei der Zusammenstellung der Unterlagen und der Beantragung.

Eigent√ľmer:innen von Immobilien im Sanierungsgebiet k√∂nnen die Modernisierungskosten von der Einkommenssteuer absetzen. Bei der erh√∂hten steuerlichen Beg√ľnstigung k√∂nnen die Kosten bereits innerhalb von zehn bis zw√∂lf Jahre vollst√§ndig von der Steuer abgesetzt werden. Instandhaltungsma√ünahmen sind allerdings von dieser Regelung ausgenommen.

Damit Sie die steuerliche Beg√ľnstigung beim Finanzamt anerkannt bekommen, ben√∂tigen Sie eine Bescheinigung der Stadt Harsewinkel √ľber die umgesetzten Ma√ünahmen. Die Grundlage f√ľr eine solche Bescheinigung bildet eine Modernisierungsvereinbarung zwischen Eigent√ľmer:innen und der Stadt.

Die Pr√ľfung und eine verbindliche Auskunft √ľber die voraussichtliche H√∂he der Steuerverg√ľnstigung obliegen dem zust√§ndigen Finanzamt. Fragen zum Thema Steuern und steuerliche Beg√ľnstigung sollten Sie mit einem:r Steuerberater:in kl√§ren.

Eine F√∂rderung kann pro Objekt nur einmal ber√ľcksichtigt werden. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne, alle notwendigen Ma√ünahmen mit einem F√∂rderantrag¬† zu beantragen.

Sie können sich mit allen Fragen rund um die Aufwertung Ihrer Immobilie, auch zur Ideenfindung, gerne an die DSK oder die Stadt Harsewinkel wenden, selbstverständlich kostenlos.

 
Neben der F√∂rderung von Geb√§udeau√üenelementen √ľber das Haus-und Hoffl√§chenprogramm kann auch die durchgreifende Modernisierung und Instandsetzung einer Immobilie mit Hilfe der St√§dtebauf√∂rderung erfolgen. Ziel einer solchen F√∂rderma√ünahme ist die Sicherung, Modernisierung und Instandsetzung von Geb√§uden und sonstigen Anlagen durch die Umsetzung eines Ma√ünahmenb√ľndels. Die Modernisierungs- und Instandsetzungsma√ünahmen dienen der Behebung von baulichen Missst√§nden.

Maßnahmen zur Modernisierung und Instandsetzung einer Immobilie (innen und außen) dienen, z. B.:

  • Anpassung von Grundrissen
  • Erneuerung der Sanit√§ranlagen oder von Elektroinstallationen
  • Austausch sanit√§rer Einrichtungen
  • Ma√ünahmen der Barrierefreiheit (Verbesserung Zug√§nglichkeit zum Geb√§ude)
  • Ma√ünahmen, die √ľber das Fassaden- und Hoffl√§chenprogramm gef√∂rdert werden, falls sie im Zuge einer durchgreifenden Modernisierung stattfinden

Die F√∂rderung erfolgt in Form eines Zuschusses in H√∂he von bis zu 25 % der f√∂rderf√§higen Kosten. Die aus der Geb√§udenutzung zu erwartenden Einnahmen sowie die Finanzierung werden bei der Ermittlung der F√∂rderh√∂he ber√ľcksichtigt. F√∂rderantr√§ge k√∂nnen Sie j√§hrlich √ľber die Stadt bei der Bezirksregierung stellen.

  • Reine Instandhaltungsma√ünahmen werden nicht gef√∂rdert.
  • Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf F√∂rderung.
  • Die Ma√ünahme muss innerhalb der Sanierungsgebietes Harsewinkel liegen.
  • Antragsberechtigt sind Eigent√ľmer:innen, Erbbauberechtigte und Personen mit eigent√ľmergleicher Rechtsstellung.
  • Mit der Durchf√ľhrung der Ma√ünahme darf vor Bewilligung nicht begonnen werden.
  • Die Arbeiten m√ľssen von Fachbetrieben durchgef√ľhrt werden.
  • Erforderliche Genehmigungen m√ľssen vorliegen.
  • Voraussetzung f√ľr den Erhalt von F√∂rdermitteln ist der Abschluss eines st√§dtebaulichen Vertrages zwischen der Stadt und dem/der Antragsteller:in.
  • Die Durchf√ľhrungsfrist wird nach Absprache zwischen dem/der Eigent√ľmer:in und der Stadt vertraglich festgehalten.
  • Die Zweckbindungsfrist betr√§gt zehn Jahre.

Gestalten Sie mit!

Ihnen f√§llt ein Projekt ein, das bisher nicht zur Sprache gekommen ist? Haben Sie Ideen f√ľr die Gestaltung der Innenstadt Harsewinkel und m√∂chten sich aktiv f√ľr deren Umsetzung einsetzen? Im Rahmen des Innenstadtfonds k√∂nnen Sie Ihre Ideen f√ľr Projekte wie Kunstaktionen, Begr√ľnung, M√∂blierung entwickeln, Ma√ünahmen verwirklichen oder einen finanziellen Beitrag zur Projektrealisierung leisten. Der Fonds setzt sich jeweils zu 50% aus √∂ffentlichen und aus privaten Finanzmitteln zusammen. Bund, Land und Stadt stellen f√ľr jeden privat eingesetzten Euro einen weiteren Euro aus √∂ffentlichen F√∂rdermitteln zur Verf√ľgung.

Der Innenstadtfonds setzt sich zu 50% aus √∂ffentlichen und zu 50% aus privaten Finanzmitteln zusammen. Bund, Land und die Stadt Harsewinkel zahlen f√ľr jeden Euro, der aus privaten Mitteln in den Innenstadtfonds eingezahlt wird, einen weiteren Euro in den Fonds. Zur Aktivierung der √∂ffentlichen F√∂rderung sind demnach private Mittel notwendig.

Investitionsvorbereitende Maßnahmen

  • Analysen und Konzepte zur Umsetzung von investiven Ma√ünahmen
  • Befragungen
  • Wettbewerbe
  • Gestaltungsleitf√§den
  • Sonstige Analysen und Konzepte, die zur Belebung und Attraktivierung der Innenstadt beitragen

Investive Maßnahmen im öffentlichen Raum

  • Punktuelle Stra√üenumgestaltung (z. B. bauliche Gestaltung Eingangssituationen)
  • Beleuchtungselemente, z. B. Illumination, in Erg√§nzung zur Funktionsbeleuchtung
  • Beschilderungs-, Informations- und Leitsysteme
  • Begr√ľnung
  • Beschilderungs-, Informations- und Leitsysteme
  • Kunstobjekte
  • Erg√§nzung Stadtmobiliar (z. B. Fahrradst√§nder, B√§nke, Spielger√§te, M√ľllbeh√§lter)

gefördert.

Ausgenommen sind Projekte oder Aktionen die ausschließlich der Gewinnerzielung dienen.

Einzelpersonen, Unternehmen, Vereine und B√ľrgerinitiativen, Verb√§nde, gemeinn√ľtzige Tr√§ger, √∂ffentliche und private Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, Kirchengemeinden und die Stadt Harsewinkel.

Es werden Investitions-, Sach- und Honorarkosten gefördert.

Antr√§ge k√∂nnen schriftlich an die Stadt Harsewinkel gerichtet werden. Dem Antrag sind Unterlagen der zu erwartenden Kosten, etwa √ľber Angebotsabfragen, beizuf√ľgen. Die DSK und die Stadt Harsewinkel helfen Ihnen gerne weiter.

Eine r√ľckwirkende F√∂rderung ist leider nicht m√∂glich. Bitte beachten Sie, dass auch eine Auftragserteilung an ein Unternehmen bereits die F√∂rderung ausschlie√üt. Planungsleistungen sind von dieser Regelung ausgenommen.

Eine F√∂rderung erfolgt nur, wenn der Zuschuss mindestens 250,00 Euro betr√§gt (Bagatellgrenze). Der Zuschuss darf einen Betrag von 10.000,00 Euro pro Einzelma√ünahme nicht √ľbersteigen. Eine F√∂rderung oberhalb dieser Wertgrenze erfolgt nur, wenn eine Durchf√ľhrung der Ma√ünahme von besonderem st√§dtebaulichem Interesse ist.

Sofern Sie sich f√ľr eine finanzielle Beteiligung am Innenstadtfonds entschlie√üen, k√∂nnen Sie diese als Spende steuerlich geltend machen.

Zuwendungen f√ľr Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Kriminalpr√§vention, Sport, Heimatpflege und Heimatkunde, traditionelles Brauchtum, b√ľrgerschaftliches Engagement zugunsten gemeinn√ľtziger, mildt√§tiger und kirchlicher Zwecke k√∂nnen als Spende bescheinigt werden.

 Die Spendenbescheinigung wird Ihnen von der Stadt Harsewinkel ausgestellt.

Die Stadt Harsewinkel stellt eine entsprechende Spendenbescheinigung aus.

Kontakt

DSK Stadtentwicklung
Seda Senyurt
0521 584864-34
seda.senyurt@dsk-gmbh.de

Stadt Harsewinkel
Markus Ehrlich
05247 935-124
markus.ehrlich@harsewinkel.de

Impressum     Datenschutz

Das Stadtbild und die st√§dtebauliche Attraktivit√§t geh√∂ren zu den wichtigsten Standortfaktoren einer Stadt. In Harsewinkel sind es vor allem die Bauten am Kirchplatz und am Alten Markt sowie die ehemalige Gastst√§tte Wilhalm, die das Stadtbild pr√§gen. Es gilt, die historischen Strukturen zu sch√ľtzen. Au√üerdem soll eine Verbesserung der Verbindungen zwischen den Nutzungsschwerpunkte Moddenbachtal, City und Bahnhof angestrebt werden. Dabei soll vor allem die bessere Anbindung des Bahnhofsumfeldes an die Innenstadt gef√∂rdert werden. Zudem sollen vor allem die stadtbildpr√§genden Immobilien gestalterisch aufgewertet werden.

Um die Aufenthaltsqualit√§t der Innenstadt Harsewinkels zu st√§rken, hat die Gestaltung von Freir√§umen und √∂ffentlichen R√§umen einen hohen Stellenwert. Von gro√üer Bedeutung ist dabei die Parkanlage Moddenbachtal mit dem Abrooksbach und der Teichanlage. Um den Abrooksbach f√ľr Anwohner:innen und Besucher:innen interessanter zu machen, soll dieser erlebbar gemacht werden. Im Bereich des Alten Marktes sowie des Kirchplatzes als zentrale Orte der Begegnung besteht gestalterischer Verbesserungsbedarf. Allgemein sind die Nutzbarkeit und die Verbindungen der einzelnen Freir√§ume und √∂ffentlichen R√§ume zu st√§rken und zu erweitern. Dazu z√§hlt auch die Identifizierung geeigneter Nutzungskonzepte f√ľr bestehende innerst√§dtische Gr√ľnfl√§chen sowie die Gew√§hrleistung von Sauberkeit und Sicherheit im √∂ffentlichen Raum.

Die Bed√ľrfnisse aller Verkehrsteilnehmer:innen sollen besser aufeinander abgestimmt werden. Hierzu sollen bestehende L√ľcken im Fu√ü- und Radwegesystem geschlossen und die Gesch√§ftsstra√üen fu√üg√§ngerfreundlich gestaltet werden. Die Stra√üen und Pl√§tze sollen barrierefrei gestaltet werden. Der zuk√ľnftige Bahnhaltepunkte Harsewinkel soll ‚Äď erg√§nzt um eine Mobilit√§tsstation ‚Äď mit der Innenstadt und dem angrenzende Claas-Industrieareal optimal verkn√ľpft werden.

In der Innenstadt von Harsewinkel trägt die Wohnnutzung erheblich zur Belebung bei. Um- und Nachnutzungspotenziale sind zu analysieren und nachbarschaftsverträglich zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund soll die Innenstadt auch nach Geschäftsschluss durch Wohn-, Gastronomie- und Freizeitnutzungen belebt werden. Zudem ist ein differenzierten durch Bestandsentwicklung und Neubau zu schaffen.

Zu den wichtigsten Zielen z√§hlt vor allem die energetische Sanierung privater und kommunaler Geb√§ude sowie die Nutzung von Solarenergiepotenzialen. Au√üerdem sollen klimafreundliche Mobilit√§tskonzepte geplant und umgesetzt werden sowie Frei- und Gr√ľnfl√§chen gesichert und Freiluftschneisen geschaffen werden. Allgemein sollen zuk√ľnftig Klimaaspekte in allen Planungen und Projekten als fester Bestandteil mitgedacht werden.

Der zentrale Gesch√§ftsbereich der Innenstadt wird durch die M√ľnsterstra√üe, Dr.-Pieke-Stra√üe und die G√ľtersloher Stra√üe gebildet. Dort befinden sich Einzelhandel, Dienstleister, medizinische Angebote und Gastronomie. Zu den Entwicklungszielen geh√∂rt die Sicherung der breiten Angebotsvielfalt, ebenso die Aktivierung privaten Engagements und die optimale Vernetzung unter Gesch√§ftsinhaber:innen und Immobilieneigent√ľmer:innen zur St√§rkung der Gesch√§ftsnutzungen.

Die Stadt Harsewinkel bietet ein breites Angebot an Sport-, Freizeit- und Kulturveranstaltungen. Vor allem die Parkanlage Moddenbachtal ist f√ľr Ausfl√ľge beliebt. Das Hallenbad und die Sportanlagen bieten Raum f√ľr Freizeitaktivit√§ten. Der Heimathof und die ehemalige Gastst√§tte Wilhalm sind von besonderer Bedeutung, da sie wichtige Orte der Begegnung f√ľr B√ľrgerinnen und B√ľrger sowie Besucher:innen sind. Zu den Entwicklungszielen z√§hlen die Sicherung und Entwicklung der Parkanlage sowie des Sport-, Freizeit- und Kulturangebots im Bereich Moddenbachtal. Au√üerdem soll der Wilhalm zu einem B√ľrgerzentrum weiterentwickelt werden. Im Bereich Bildung steht die Sanierung und Erweiterung der Kardinal-von-Galen-Grundschule um eine neue Aula mit Klassentrakt im Vordergrund.